Erfahren sie mehr über unser Team

 

Das Team

 
 


Wolfgang Bachschwell



Wolfgang ist der Kommunikator. Während in Medienberufen meist Spezialisten dominieren, gibt es nur wenige Menschen, die alle relevanten Teilbereiche der Medienproduktion abdecken können. Wolfgang ist Texter, Sprecher, Moderator, Kameramann, Cutter, Tonmeister, Studioplaner, Techniker... und kann sich in allen Disziplinen locker mit den Spezialisten messen. Mehr als 30 Jahre im Beruf und immer noch Spaß an jeder neuen Erfahrung - das prädestiniert Wolfgang und WBSfilm für die Durchführung Ihrer Projekte.

 



 

Sylvia Bachschwell



eine starke Frau. Beherrscht jedes aufkommende Chaos meisterhaft und sorgt dafür, daß in den Studios und im Büro die Voraussetzungen für erfolgreiche Produktionen bestehen. Sylvia verfügt über eine starke Stimme. Nach mehreren Jahren Gesangsausbildung erweiterte sie ihr Spektrum um eine professionelle Sprecherausbildung. Bei unseren Mehrkameraproduktioen steht sie auch an der Kamera.

 

Wer sind wir ?



Brodelnder Dampfkessel medialer Ideen, Beherrscher der audiovisulellenelektrischelektronischoptischphysikalischemotionalenmetaphysischen Technik; wir lösen jeden Knoten aus jedem Kabel, finden stets den passenden Stecker, die korrekte Schärfe und das erlösende Stichwort zu richtigen Zeit.

 

Unsere starke Seite



Im Industrie- und Wirtschaftsfilm sind schöne bunte Bilder längst nicht alles. Was gezeigt und gesagt wird, muss stimmig sein.  Wir schaffen die Verbindung zwischen filmischer Ästhetik und technischem Wissen. Ein Vorteil, den Auftraggeber technisch - wissenschaftlicher Filme seit Jahrzehnten an WBSfilm schätzen.

 

Sie vertrauen in unser Handwerk:



• ATV Aichfeld
• AIT Austrian Institute of Technology
• APTN Television News
• ATV
• Audio2
• AUVA
• BMASK
• Datamatix
• Dolomitenfreunde EV
• Dr. Kossdorff Werbeagentur
• Dr. Ernst Wandl Venenpraxis
• Elin Motoren GmbH
• HCS Health Communication Systems
• ImplanTec
• Konica Minolta Austria
• Kuratorium für Verkehrssicherheit
• Medienhaus GmbH
• Monty Motors.tv
• Österreichisch Bundesliga
• Siemens AG
• Schnabl Stecktechnik
• Schweizer Armee / Filmdienst
• HBF Heeresbildstelle
• Schuhfried GmbH
• Schülke & Mayr GmbH
• Smith & Nephew Orthopedics AG
• Stanzbiegetechnik
• Traktionssysteme Austria
• Vienna's English Theatre
• Wiener integratives Vorstadttheater
• ÖVSV

WBS Geschichte

 
 
 

1959



Wenn Wolfgang Bachschwell's Vater am Ende der 50er Jahre Urlaubsfilme vorführte, war das für den kleinen Wolfgang immer ein besonderes Ereignis.
Die flimmerden Bilder und das Geräusch des 9,5mm Projektors begründeten einen Beruf - und eine Berufung. Mit 8 Jahren war er zum ersten Mal "Kameramann" und der Schulausflug 1970 wurde bereits zu einer kleinen Doku verarbeitet - natürlich mit Ton.

1970



In der Schule gab es einen Festsaal mit richtigen Kinomaschinen. Wolfgang war im  exklusiven Kreis der Filmvorführer. daraus ergab sich ein Kontakt zum ORF. Als Volontär in den Sommerferien holte sich der erst 16-jährige erste Einblicke in die professionelle Film- und Fernsehproduktion.

1974



Film, Ton und Fernsehen. Das waren die Gebiete, die den Studenten Wolfgang faszinierten. Die Basisvorlesungen and der technischen Universität waren von diesen Themen allerdings weit entfernt. Zum Ausgleich konstruierte Wolfgang einen Super-8 Schneidetisch, drehte Dokumentarfilme, nahm Sprechunterricht.

1980



Als Rudolf "Purzl" Klingohr Wolfgang Bachschwell als Tonmeister in die Interspot Film holte, war das Ende des Universitätsstudiums abzusehen. Es war aber auch Wolfgangs wichtigster Schritt zum Medienprofi.

1982



Wolfgang dient dem österreichischen Bundesheer am Mischpult und Mikrofon des "Heeresschulungssenders", dem damaligen Kurzwellen-Radiosenders des Heeres.

1983



gewerberechtliche Gründung des "WBS Tonstudio und Videonachbearbeitung"
Woher kommen die Buchstaben "WBS" ?
Wolfgang Bachschwell ist seit 1977 lizensierter Funkamateur mit dem Rufzeichen OE1WBS und moderiert seit dieser Zeit regelmäßig den "Österreich-Rundspruch". Damit wurde er als "der WBS" bekannt und wählte dieses Kürzel als Name seiner Firma.

1987



Die "Herstellung von Filmen zur öffentlichen Aufführung" war damals ein gebundenes Gewerbe. 1987 legte Wolfgang die erforderliche kommissionelle Prüfung ab. Erste Filmaufträge kamen aus der Elektroindustrie, dem Anlagenbau, dem Bereich CAD und der Medizin. Schon damals konnten die Kunden Leistungen aus einer Hand beziehen.  Drehbuch, Text, Bldgestaltung, Schnitt, Kopie. Die Fähigkeit, dem Zuseher komplexe Vorgänge verständlich zu vermitteln, ist seit dieser Zeit die Basis des Erfolgs. Seither auch der Name WBSfilm.

1990



Erweiterung des Schnittstudios und Einstieg in die Arbeit mit Betacam SP, dem damaligen de-facto Standard der europäischen Rundfunkanstalten. Produktion zahlreicher Industriefilme, Dreh- und Schnittarbeit für andere Produzenten.

1991



Es gibt eine Mitarbeiterin: Sylvia Fölss - Ab 1996 als Sylvia Bachschwell...

1996



Die Investition in Digital Betacam Geräte für den Schnitt bringt neue Kunden. Die Gestaltungsarbeit erfolgt auf "Lightworks", ein damals hocheffizientes nonlineares Schnittsystem.

2000



Wir schaffen unser erstes DVD Authoring-System an.

2006



WBSfilm übersiedelt an einen neuen Standort:
Von Franz Asenbauergasse 3 nach Franz Asenbauergasse 18.

2007



Erste Produktion in HD. "Dolomitenfreunde"

2008



Unser Ü-Wagen "Puch Pinzgauer" wird durch einen geräumigen und reisefreudigen Mercedes Sprinter ersetzt.

2010



Das WBS Team erhält Verstärkung durch Nikola Vodicka. Vom ORF kaufen wir vier Kameras HK388 um den Ü-Wagen 16:9 - tauglich zu machen.

2011



Eine Serie von Fussballspielen wird via Satellit übertragen. Mit der Dokusoap "Monty Motors" tauchen wir ins Geschehen rund um Motorradrennen ein.

2012



Für die Aufzeichnung einer Hüft-OP in Salzburg bauen wir einen neuen, portablen HD-Regieplatz.
Das Ende der Produktionsarbeit in Standard Definition - und damit für den bestehenden Übertragungswagen kommt in Sicht. Erste Produktionen auf Gross-Chip Kameras, und grosse Begeisterung über den Film-Look.

2013



Der Ü-Wagen findet in Slowenien einen neuen Benützer, wir setzen voll auf den "filmischen Look" der kleinen, moderneren Kameras mit dem grossen Sensor.
Die Ausrüstung wird kleiner, die Bilder schöner als je zuvor.

2014



Wir beginnnen mit der Produktion von Audiodeskriptionen, der Bildbeschreibung diverser Filme für Blinde und Sehschwache Personen.

2015



Sohn Lukas beginnt mit dem Studium der Medientechnik an der FH St.Pölten und bringt sich zunehmend im Familienunternehmen mit ein.